leftop01
Banner der KAB Goch

August 2017

KW

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

31.

 

01

02

03

04

05

06

32.

07

08

09

10

11

12

13

33.

14

15

16

17

18

19

20

34.

21

22

23

24

25

26

27

35.

28

29

30

31

 

 

 

jp1701


Jahresprogramm
1. Halbjahr 2017

2010

05. Januar 2010

Unter dem Thema “Wir begrüßen das neue Jahr” traf sich die ARG erstmalig im Pfarrheim an der Arnold-Janssen-Kirche.

 

13. Januar 2010

Das Thema “Kostenübernahme bei Pflegefällen” interessierte viele Teilnehmer der Monatsrunde. Über Fragen aus diesem Themenkreis referierte Theo Peters von der Diakonie vor ca. 30 Interessierte.

 

16. Januar 2010

Das Schlachtfest in der Gaststätte Sprick war wieder ein voller Erfolg.
Nähere Informationen [hier]

 

19. Januar 2010

Karnevalsfeier der ARG mit Besuch des Gocher Prinzenpaars mit Garde

 

02. Februar 2010

Spielenachmittag der ARG

 

16. Februar 2010

Die ARG feiert mit den Senioren der Pfarrgemeinde Karneval.

 

17. Februar 2010

Nach der Heiligen Messe in der Pfarrkirche Arnold-Janssen sprach Pater Peters im Pfarrheim zum Thema “Ist verzichten heute noch zeitgemäß?” Vielen Mitgliedern und auch nicht Mitgliedern bereitete der Vortrag einen besinnlichen Start in die Fastenzeit.

 

02. März 2010

Die ARG hatte an diesem Nachmittag zu Gymnastik und Singen eingeladen.

 

14. März 2010

general1250
Langjährige Mitglieder ehrte der Vorstand der KAB Goch bei der Generalversammlung. Rosa-Maria Bierbach wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

KAB fordert Schutz des
arbeitsfreien Sonntags
Generalversammlung im Ortsverein Goch: Neuer Vorstand gesucht

GOCH. Erstmals fand die Generalversammlung der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung (KAB) des Ortsvereins Goch im Pfarrheim an der Arnold-Janssen-Kirche statt. Nach der Heiligen Messe in der angrenzenden Kirche und dem sich daran anschließendem Frühstück wurden die langjährigen Mitglieder geehrt.
Für 25-jährige Mitgliedschaft bekamen die Eheleute Elisabeth und Paul Koenen ihre Auszeichnung sowie Marco Janssen und Annette Roß. 40 Jahre lang sind Maria und Hans-Josef Thissen und 50 Jahre Anna und Heinz Görtz Mitglied der KAB. Weil Rosa-Maria Bierbach seit 60 Jahren der KAB treu ist, wurde sie zum Ehrenmitglied ernannt. Beim ersten Tagesordnungspunkt entschied die Vollversammlung einstimmig über eine Änderung der Regelungen über die Gemeinnützigkeit in der Satzung. Nachdem die Vertreter der einzelnen Gruppen über ihre Aktivitäten im letzten Jahr berichtet hatten, wurde dem Vorstand und dem Kassierer Entlastung erteilt.
Entspannt begannen die Vorstandswahlen mit der Wiederwahl des Vorsitzenden Dietmar STalder. Danach konnten jedoch trotz intensiver Bemühungen vor und während der Generalversammlung die beiden Stellvertreter/innen des Vorsitzenden nicht gefunden werden. Anschließend wurden der Kassierer Helmut Kuypers und der Schriftführer Andreas Kempkes wieder gewählt. In einem weiteren Wahlgang wurden dann die vorgeschlagenen Beisitzer Theo Janhsen, Marianne Koenen, Paula van Ackeren und Matthias Verhalten bestätigt. Den Jahresabschluss des nächsten Geschäftsjahres werden Clemens Hendrix und Heinrich Hoolmans prüfen. Für den Bezirkstag am 10. April in Emmerich wurden Peter Holland, Gertrud Bode, Hubert und Irmgard und Mandy Stalder und Paula van Ackeren und für den Diözesantag am 26. September in Dinklage Mandy Stalder benannt.
Der Bezirksvorsitzende Alfred Dilger machte in seinem anschließendem Grußwort auf einige ortsübergreifende Aktionen der KAB aufmerksam. Mit der Gründung der “NRW Landesallianz für den freien Sonntag” habe die Katholische Arbeitnehmer Bewegung (KAB) neben den kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (kda) der Gewerkschaft ver.di, den beiden großen Kirchen und Kolping am 3. März in Düsseldorf ein Zeichen gegenüber der Politik, Wirtschaft und der Gesellschaft gesetzt. Gemeinsam mit den anderen Trägerorganisationen der Landesallianz fordert die KAB einen konsequenten Schutz der arbeitsfreien Sonn- und Feiertage und ein Bekräftigung der Sonn- und Feiertagskultur. Es geht darum, den Rhythmus zwischen Arbeit und Ruhe um der Menschen Willen zu erhalten und den Menschen eindeutig in den Mittelpunkt allen Wirtschaftens zu stellen. Da die Zahl der “Sonntagserwerbstätigen” wächst, appellierte der Bezirksvorsitzende an alle, sich gemeinsam für den Erhalt des freien Sonntags einzusetzen. Des weiteren sei in Zusammenarbeit mit dem DGB-Kreisverband am 29. April ab 19 Uhr im Bühnenhaus in Kevelaer einer Podiumsdiskussion mit acht von zehn örtlichen Kandidaten zur Landtagswahl geplant.
Überrascht wurde man zum Abschluss dieser Zusammenkunft, als nach einer langwierigen Suche einer Nachfolgerin/eines Nachfolgers durch den Vorstand, sich Elisabeth und Paul Koenen und Peter Holland und Paula van Ackeren spontan bereit erklärten, die Leitung der Alten- und Rentnergemeinschaft von Elisabeth Halmans zu übernehmen.

 

16. März 2010

Die ARG führte an diesem Nachmittag ein Gespräch mit dem Kommunalpolitiker Franz Opgenoorth.

 

27. März 2010

11 KABler aus Goch besuchten die Ausstellung “Wandel der Arbeitswelt nach 1945” im “Haus der Geschichte” in Bonn

 

14. April 2010

“Gib acht!” So oder ähnlich lautete die Aufforderung der Krankenkassen an die Versicherungspflichtigen. Zum Start des Gesundheitsfonds am 01. Januar 2009 hatte zunächst keine gesetzliche Krankenkasse einen Zusatzbeitrag erhoben. Mittlerweile wurde der ein oder andere Versicherte aber aufgefordert, einen solchen monatlichen Zusatzbeitrag zu zahlen. Von anderen Krankenkassen hört man allerdings dass sogar Überschüsse als Prämie an ihre Versicherten ausgezahlt werden. Warum dies von den Krankenkassen so  unterschiedlich gehandhabt wird, haben wir in dieser Monatsrunde an diesem Abend versucht zu klären.
Wer zahlt den Zusatzbeitrag? Warum erheben einige Krankenkassen einen Zusatzbeitrag und andere wiederum nicht? Lohnt sich ein Wechsel meiner Krankenkasse wegen des Zusatzbeitrages? Was passiert, wenn ich den Zusatzbeitrag nicht zahle oder zahlen kann? Auf solche oder ähnliche Fragen von Interessierten gab der Referent des Abends, Willy Korsten von der AOK Rheinland, eine Antwort.

 

20. April 2010

An diesem Nachmittag traf sich die ARG der KAB Goch zu einem Bingonachmittag.

 

01. Mai 2010

In der Vorabendmesse in der Maria-Magdalena-Kirche gedachte man insbesondere den Anliegen der KAB Goch.

 

04. Mai 2010

An diesem Nachmittag hatte die ARG der KAB Goch zum Maifest eingeladen.

 

18. Mai 2010

An diesem Nachmittag informierten sich die Senioren der ARG der KAB Goch unter dem Motto “Gutes Leben im Alter: Seniorenheime” bei den eingeladenen Bewohnern des Altenheimes “Zu Unserer Lieben Frau” über das Leben im Seniorenheim.

 

01. Juni 2010

Im Pfarrheim an der Arnold-Janssen-Kirche  wurde bei der ARG der KAB Goch spielerisch das Gedächtnis und Denkvermögen trainiert.

 

15. Juni 2010

Die ARG der KAB Goch traf sich an diesem Nachmittag zum gemütlichen Beisammensein.

 

20. Juni 2010

An diesem Tag feierte die KAB Goch ihr traditionelles Familienfest erstmalig in und am Pfarrzentrum an der Arnold-Janssen-Kirche.
Weitere Informationen [hier]

 

06. Juli 2010

Unter dem Motto “Wir lernen uns kennen” stellte sich an diesem Nachmittag die neue Leitung der ARG der KAB Goch vor. Die KAB-Mitglieder Elisabeth und Paul Koenen und Paula van Ackeren und Peter Holland hatten sich bereit erklärt, die Nachfolge von Elisabeth Halmans zu übernehmen.

 

20. Juli 2010

An diesem Nachmittag unternahm die ARG eine Fahrt ins Blaue.

 

03. August 2010

An diesem Nachmittag stand eine Überraschung !!! bei der ARG der KAB Goch auf dem Programm.

 

28. August 2010

ZecheZollverein1826
Etwas mehr wie 30 AusflugsteilnehmerInnen betraten auf Einladung der KAB Goch am letzten Samstag der Sommerferien die 58 Meter lange Gangway zu dem größten Einzelgebäude auf der ehemaligen Zeche Zollverein, um eine Zeitreise durch Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Ruhrmetropole anzutreten. Bis zur Führung durch das Ruhr-Museum in der ehemaligen “Kohlenwäsche” hatten die Interessierten die Möglichkeit sich im zentralen Informationszentrum in fünf Erlebnisarealen per Touchscreen, interaktiver Informationstafeln, Modellen und Printmedien sich über die einstmals modernste und förderstärkste Steinkohlenzeche der Welt und die gesamte Kulturhauptstadt RUHR.2010 zu informieren. Zu Beginn der Führung durch das Regionalmuseum des Ruhrgebietes mit seiner Dauerausstellung über die gesamte Natur- und Kulturgeschichte des Ruhrgebietes ging es durch ein orangefarbenes Treppenhaus im ehemaligen 20 Meter tiefen Schacht des Puffer-Kohlenbunkers von der 24-m-Ebene hinunter auf die 17-m-Ebene, wo Bilder und Vorstellungen vom Ruhrgebiet, die Mythen und Klischees, die heute sichtbaren Phänomene und die ihm zugrunde liegenden Strukturen und Zeitzeichen des gegenwärtigen Ruhrgebiets gezeigt werden und erläutert wurden. Jedem wurde bei diesem Teil der Ausstellung der Ausstellung deutlich, dass hier von den grundlegenden Erfahrungen und Erinnerungen der Bevölkerung im Ruhrgebiet, aber auch von den Spuren, welche die Erdgeschichte über Jahrmillionen im Revier hinterlassen hat, erzählt wird.
ZecheZollverein0087
In der darunterliegenden 12-m-Ebene wurden einst die Berge von Kohle und das Wasser zwischengelagert. Dem Teilnehmer wurde in diesem massiven fensterlosen Betonbunkern, die aufgeschnitten wurden und nunmehr als Ausstellungsfläche dienen, die vorindustrielle Geschichte der Region sowie die Sammlungen zur Archäologie, Ethnologie und Geologie erläutert. Auf dieser Etage waren eine Reihe wertvolle Hinterlassenschaften, die von bedeutenden Museen und Leihgebern aus der ganzen Ruhrregion stammen, zu sehen.
Auf der 6-m-Ebene mit der fast einhundert Meter langen Raumachse widmete man sich dann der Industriegeschichte seit den Anfängen des 18. Jahrhunderts mit ihren erdgeschichtlichen Voraussetzungen und künftigen Perspektiven.
An der Stelle, wo ein Epilog Bilanz zieht, und einen Ausblick am Ende des Zeitalters des Verbrauchs fossiler Energie versucht, endete die Führung.
Am Nachmittag hatte jeder neben einem ausgiebigen Museumsbesuch noch die Möglichkeit, den Panoramafilm RUHR 360°, der eine bewegende Einführung in die Facetten der Region vom Birkenwald zur Fankurve bietet, sich anzusehen. Der darauffolgende Rundgang durch die ehemaligen Produktionsanlagen zeigte, dass die Aufbereitung, Speicherung und Verteilung der Kohle unterschiedliche Räume hinterlassen hatte: zyklopenhafte Maschinen, massive fensterlose Betonbunker und lange Raumfluchten und Blickachsen. Er endet auf der 45 Meter-Ebene mit dem beeindruckenden Panoramaausblick vom Dach der Kohlenwäsche.
ZecheZollverein1827
Neben den Gebäuden dieser Schachtanlage XII hat man sich dann auch den Kunstschacht Zollverein, den Denkmalpfad Zollverein und die angrenzende Kokerei angeschaut.

 

07. September 2010

Ab 14.30 Uhr veranstaltete die ARG der KAB Goch einen Spielenachmittag im Pfarrheim an der Arnold-Janssen-Kirche.

 

21. September 2010

An diesem Nachmittag stand bei dem Treffen der ARG der KAB Goch ein Bingonachmittag auf dem Programm.

 

05. Oktober 2010

Zu Gymnastik und Singen hatte die ARG der KAB Goch an diesem Nachmittag ins Pfarrheim an der Arnold-Janssen-Kirche eingeladen.

 

19. Oktober 2010

An diesem Nachmittag war die ARG der KAB Goch zu Gast bei Freunden in Materborn.

 

02. November 2010

Eine Messe zu Allerseelen mit anschließendem Kaffeetrinken und einer Filmvorführung wurde an diesem Nachmittag für die ARG der KAB Goch angeboten.

 

14. November 2010

Grünkohlessen der KAB Goch
Nähere Informationen [hier]

 

16. November 2010

Mundartnachmittag der ARG der KAB Goch im Pfarrheim an der Arnold-Janssen-Kirche

 

01. Dezember 2010

Die ARG der KAB Goch hatte zur Nikolausfeier ins Altenheim “Zu Unserer Lieben Frau” eingeladen.

 

12. Dezember 2010

Unter dem Motto “Der Advent als Zeichen zur Umkehr” hatte die KAB Goch zum adventlichen Kaffeetrinken ab 15.00 Uhr ins Pfarrheim an der Arnold-Janssen-Kirche eingeladen.

 

21. Dezember 2010

An diesem Nachmittag fand der Jahresabschluß der ARG der KAB Goch im Pfarrheim an der Arnold-Janssen-Kirche statt.

 

[Startseite] [Was wir bieten] [Vorschau] [Archiv] [1998] [1999] [2000] [2001] [2002] [2003] [2004] [2005] [2006] [2007] [2008] [2009] [2010] [2011] [2012] [2013] [2014] [2015] [2016] [2017] [Ehrenämter] [Kontakt] [Impressum]