leftop01
Banner der KAB Goch

Oktober 2017

KW

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

39.

 

 

 

 

 

 

01

40.

02

03

04

05

06

07

08

41.

09

10

11

12

13

14

15

42.

16

17

18

19

20

21

22

43.

23

24

25

26

27

28

29

44.

30

31

 

 

 

 

 

jp1701


Jahresprogramm
1. Halbjahr 2017

2011

04. Januar 2011

Die ARG der KAB Goch begrüßt das neue Jahr.

 

18. Januar 2011

Bei dem Mundartnachmittag der ARG der KAB Goch war ein Gastredner zu Gast.

 

22. Januar 2011

Um 19.11 Uhr startete das diesjährige Schlachtfest der KAB Goch in der Gaststätte Sprick.
Nähere Informationen [hier]

 

01. Februar 2011

Spielenachmittag der ARG der KAB Goch

 

16. Februar 2011

An diesem Abend fand die Monatsrunde zum Thema

Wirtschaftskrise, war da was?
Die Zusammenhänge von Finanzmärkten und Arbeitsplätzen

statt. An diesem Abend konnte man von Herrn Rüdiger Wenzel von der kom.M - Gesellschaft für kommunales Marketing und Wirtschaftsförderung der Stadt Goch mbH, näheres zum Wirtschaftsstandort Goch erfahren. Er wurde an diesem Abend über die wirtschaftliche Situation der Stadt Goch unter Anlehnung an die gesamtwirtschaftliche Situation in der Region und in Deutschland berichtet. Ein Stück weit wagte er dann auch einen Ausblick auf 2011.

 

15. Februar 2011

Die ARG der KAB Goch lud an diesem Nachmittag mit Gymnastik und Singen im Pfarrheim an der Arnold-Janssen-Kirche ein.

 

01. März 2011

Die ARG der KAB Goch spielt Bingo an diesem Nachmittag.

 

08. März 2011

Ab 11.11 Uhr feierte die ARG der KAB Goch mit den Senioren Liebfrauen Karneval.

 

09. März 2011

Die KAB Goch hatte nach dem Abendgottesdienst traditioniell zu einem Besinnungsabend unter dem Thema: “Aschermittwoch - Impuls für unser Leben? - Die Bedeutung der christlichen Fastenzeit am Besipiel des Aschermittwoch” eingeladen.

 

14. März 2011

Bis zum 18. März 2011 führte die ARG der KAB Goch eine Fahrt nach Günne durch.

 

03. April 2011

Das war es der Generalversammlung der KAB am Sonntag wert 2011_2241general

An diesem Sonntag hatte der Ortsverein seine Mitglieder zur jährlich stattfindenden Generalversammlung ins Pfarrheim an der Arnold-Janssen-Kirche eingeladen. Nach der Heiligen Messe in der angrenzenden Kirche und dem sich daran anschließendem Frühstück nahm das Mitglied Dieter Gentner für sich und seine Ehefrau Ingrid die Ehrung für 25jährige Mitgliedschaft engegen. Auch Frau Anna Rösen war leider verhindert, die Urkunde für 40jährige Mitgliedschaft in Empfang zu nehmen.
2011_2237general
Nachdem die Berichte der Alten- und Rentnergemeinschaft, des Ortsvereins und des Kassierers verlesen waren, wurde dem Vorstand und dem Kassierer mit einer Enthaltung Entlastung erteilt. Vorsitzender Dietmar Stalder dankte allen Vertrauensleuten, Helfer, Mitglieder und Vorstandsmitglieder für die geleistete Arbeit im letzten Jahr. Anschließend wurden für den am 07. Mai 2011 in Kevelaer stattfindenden Bezirkstag Peter Holland, Franz Meier, Paula van Ackeren und Matthias Verhalen benannt. Ein Delegierter für den Unterbezirk konnte leider nicht gefunden werden.
Beim nächsten Tagesordnungspunkt entschied die Vollversammlung bei zwei Enthaltung über eine Satzungsänderung bezüglich der Regelungen über die Beschlussfähigkeit und den Zusammenschluss von Ortsvereinen.
Zum Abschluss der Veranstaltung referierte der Vorsitzende Dietmar Stalder über das Schwerpunktthema des Diözesanverbandes für die nächsten vier Jahre unter dem Motto “weil es uns wertvoll ist”. Vor einigen Jahrzehnten galten für fast alle traditionelle Werte. Heute rücken für den Einzelnen andere individuelle Werte in den Vordergrund, die sich durch die Zunahme der Informationsmedien vervielfachen. “Was ist uns was wert und was ist es uns wert?” so lautet die Grundfrage der Botschaft des letzten Diözesantages in Dinklage im September 2010 zu dem Schwerpunktthema. Gemeinsame Werte, für die die KAB steht, ist z.B. der Umgang mit seinen Mitgliedern oder wie die Mitglieder am Entscheidungsprozess beteiligt werden. Neue Mitglieder, so Dietmar Stalder, bringen neue Chancen. Andererseits appellierte er aber auch an die oftmals fehlende Hilfsbereitschaft oder Unterstützung bei Aktionen. Enttäuscht äußerte er sich auch über die passive Teilnahme bei der einen oder anderen Monatsrunde trotz Interesse des Einzelnen für das Thema. Als KAB könne man nach außen nur dann glaubhaft auftreten, wenn man gemeinsame Werte vertritt, die ihre Gültigkeit haben müssen. Als Mitglied der KAB sollte man überlegen, ob man hinter dem steht, was KAB macht. Als Beispiele nannte er das Eintreten für den Mindestlohn, für das Rentenmodell der katholischen Verbände oder für die Aktion “Sonntag bleibt Sonntag”. Wenn man aktiv für etwas eintreten will, muß man eventuell auch einmal unangenehme Antworten ertragen können. Im Hinblick auf die Vorstandswahlen beim Ortsverein im kommenden Jahr sollte sich das einzelne Vereinsmitglied fragen, was ihm die KAB wert ist.
Logo_weil_es_uns_wertvoll_ist

 

05. April 2011

Ab 14.30 Uhr hatte die ARG der KAB Goch zu einem Gedächtnistraining in das Pfarrheim an der Arnold-Janssen-Kirche eingeladen.

 

19. April 2011

Filmnachmittag der ARG der KAB Goch

 

03. Mai 2011

Filmveranstaltung der ARG der KAB Goch

 

11. Mai 2011

Am Abend informierte Herr Thomas Reintjes von der Kreisverwaltung Kleve über Integrationsmaßnahmen und -projekte des Kreises Kleve und stellte deren Projekte vor. Schwerpunkte waren dabei die Arbeit und Aktionen der Ausländerbehörde des Kreises Kleve.
Das Wort Integration könne man, so Reintjes, mit dem Einbezug von Menschen, die ausgeschlossen waren, erklären. Er berichtete darüber, dass von den rund 308.000 im Kreisgebiet Kleve lebenden Einwohnern circa 10 Prozent als Ausländerinnen und Ausländer beim Kreis Kleve registriert sind. Mehr als die Hälfte der Registrierten seien Niederländer. Im zurückliegendem Zeitraum seien insgesamt über 7.500 Besucherinnen und Besucher innerhalb einer Zeit von unter 30 Minuten von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Ausländerbehörde beim Kreis Kleve beraten und bedient worden. Im vergangenen Jahr konnten insgesamt 26 Personen aus der Hand des Landrates des Kreises Kleve in einer Feierstunde die Einbürgerungsurkunde entgegen nehmen.
Anschließend stellte der Referent des Abends das im Jahre 2008 freigeschaltete Internetportal “Integration im Kreis Kleve” vor. Zum Start des Internetportals wurden auf dem Dialogforum zwischen den wichtigsten Akteuren der Integrationsarbeit im Kreis Kleve Fragen, Anregungen und Wünsche ausgetauscht. In einem weiteren Schritt erfolgte im Jahre 2009 eine Vernetzung von Trägern der Bereiche “Sprache” und “Bildung” in der Form von “Runden Tischen”. Im Jahre 2010 wurde auf dieser Ebene dann die Initiative für mehr Einbürgerung gestartet, die als Ziel hat, Mut zu machen und das Bewußtsein zu schäften. Theo Reintjes zeigte an diesem Abend auch einige kurze Filme über Integration im Kreis, die man sich ebenfalls über dieses Internetportal ansehen kann.
Das umfangreiche Verkehrswegenetz des Kreises Kleve fördere immer wieder die illegale Einwanderung von Ausländern. Der Referent sprach sich für die Schaffung einer Willkommenskultur aus, die von allen Beteiligten gewollt und angewendet werden muß. Hierzu sei ein vorurteilsfreier und offener Umgang erforderlich.

 

07. Juni 2011

Die ARG der KAB Goch lud zu Gymnastik und Singen ins Pfarrheim an der Arnold-Janssen-Kirche ein.

 

22. Juni 2011

Die ARG der KAB Goch besucht an diesem Nachmittag die Bewohner des Altenheims “Zu Unserer Lieben Frau”

 

26. Juni 2011

Das traditionelle Familienfest der KAB Goch fand im Pfarrzentrum Arnold- Janssen statt.
Nähere Informationen [hier]

 

05. Juli 2011

Die ARG der KAB Goch hatte zum Singen von Volksliedern am Nachmittag eingeladen.

 

19. Juli 2011

Bei der ARG der KAB Goch wurden Erinnerungen an die “gute alte Zeit” an diesem Nachmittag wach.

 

02. August 2011

An diesem Nachmittag machte die ARG der KAB Goch einen Ausflug

 

16. August 2011

Zu einem Überraschungsprogramm traf sich die ARG der KAB Goch bei Mönks- Scheer auf der Klever Straße in Goch

 

27. August 2011

Zuerst zum größten europäischen Binnenhafen in Duisburg, dann zum Landschaftspark Duisburg-Nord führte die Tagesfahrt der KAB Goch. Mit dem Schiff MS Stadt Duisburg der Weißen Flotte Duisburg ging die Fahrt vom Schwanentor im Duisburger Innenhafen durch den Außenhafen in Richtung Rhein. Nach einer Rheinabwärts-Fahrt gab es bei der Fahrt durch diverse Hafenbecken sehr viele Informationen vom Schiffsführer zum Ruhrorter Hafen. Nach einem kurzen Halt an der Schifferbörse mussten die Passagiere auf dem Sonnendeck leider vor dem Regen während der Rückfahrt flüchten
2011_08_27_3364_KAB_Duisburg
Anschließend fuhr man zum Landschaftspark Duisburg-Nord. Leider ließ es die Witterungsbedingungen nicht zu, dass man die 180 Hektar große Fläche des stillgelegten Hüttenwerkes nur annähernd teilweise erkunden konnte. Nachdem einige der Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach einem Aufstieg auf einem erloschenen Hochofen noch die Aussicht genießen konnten, musste man sich leider auf Grund von starken Regenfällen dazu entschließen, den Heimweg anzutreten.
  2011_08_27_3371_KAB_Duisburg

 

06. September 2011

Die ARG der KAB Goch führte eine Wallfahrt nach Kevelaer durch.

 

20. September 2011

An diesem Nachmittag führte die ARG der KAB Goch einen bunten Nachmittag im Pfarrheim an der Arnold-Janssen-Kirche durch.

 

21. September 2011

Hauptkommissarin Ute Theunissen diskutierte während der Monatsrunde im September über Zivilcourage. Dabei kam als Ergebnis heraus, Zivilcourage bedeutet nicht nur bei Straftaten einzuschreiten und dem Opfer zu helfen, beziehungsweise Hilfe zu holen, auch im ganz normalen Alltag begegnet uns Zivilcourage. So fällt auch das Vertreten einer eigenen Meinung gegen die Mehrheit oder das Einstehen für Werte unter Zivilcourage. Anschließend nahmen die Teilnehmer einen Flyer zur Zivilcourage mit, in dem wertvolle Tipps zum Verhalten bei Hilfeleistungen für Opfer stehen.

tuwas

04. Oktober 2011

Zur Feier des Erntedanks hat die ARG der KAB Goch eingeladen.

 

12. Oktober 2011

In dieser Monatsrunde beschäftigte man sich mit dem Dialogprozess im Bistum Münster. Das Diözesankommitee der Katholiken im Bistum Münster hatte dazu eingeladen, sich mit drei vorgegebenen Fragen zu beschäftigen:
1. Was beuruhigt mich am derzeitigen Zustand der Kirche und hindert mich in meinem Glaubensleben?
2. Was erwarte ich an Veränderungen in der Kirche?
3. Was kann und will ich dazu beitragen, damit die Kirche glaubwürdig dem Evangelium folgt?
In einer sehr lebhaften Runde wurden zuerst Stichpunkte gesammelt, die dann diskutiert wurden. Als kurze Zusammenfassung kann gesagt werden, die Amtskirche soll wieder näher an der Gemeinde und weniger mit Verwaltung beschäftigt sein. Angeregt wurde die Abschaffung des Zölibates und besonders wichtig war die Gleichberechtigung der Frauen auch bei der Ausübung von Ämtern. Die Ergebnisse des Abends flossen in den Dialogprozess auf Bistumsebene ein.

 

18. Oktober 2011

Die ARG der KAB Goch besuchte Freunde in Materborn.

 

02. November 2011

Allerseelen-Messe in der St.-Maria-Magdalena-Kirche mit anschließendem gemütlichen Beisammensein der ARG der KAB Goch im Michaelsheim

 

13. November 2011

Unter dem Motto “ Solidarität mit der Einen Welt” hatte die KAB Goch wieder einmal zum Grünkohlessen in das Pfarrheim an der Arnold-Janssen-Kirche eingeladen.
Weitere Informationen [hier]

 

15. November 2011

An diesem Nachmittag kamen die Freunde aus Materborn zur ARG der KAB Goch.

 

06. Dezember 2011

Die ARG der KAB Goch war zu Gast im Altenheim “Unserer Lieben Frau”.

 

11. Dezember 2011

Ein adventliches Kaffeetrinken unter dem Motto “...weil es uns wertvoll ist” - Der Sohn Gottes als Geschenk” wurde am Nachmittag im Pfarrheim an der Arnold-Janssen-Kirche angeboten.

 

20. Dezember 2011

Unter dem Motto “Wir freuen uns auf Weihnachten” stand die Veranstaltung der ARG der KAB Goch an diesem Nachmittag.

 

[Startseite] [Was wir bieten] [Vorschau] [Archiv] [1998] [1999] [2000] [2001] [2002] [2003] [2004] [2005] [2006] [2007] [2008] [2009] [2010] [2011] [2012] [2013] [2014] [2015] [2016] [2017] [Ehrenämter] [Kontakt] [Impressum]