leftop01
Banner der KAB Goch

August 2017

KW

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

31.

 

01

02

03

04

05

06

32.

07

08

09

10

11

12

13

33.

14

15

16

17

18

19

20

34.

21

22

23

24

25

26

27

35.

28

29

30

31

 

 

 

jp1701


Jahresprogramm
1. Halbjahr 2017

2013

02. Januar 2013

Um 14.00 Uhr hatte die ARG zur Heilige Messe mit anschließendem gemütlichen Beisammensein eingeladen.

 

05. Januar 2013

Traditionelles Schlachtfest der KAB mit karnevalistischen Einlagen.
Nähere Infos [hier]

 

15. Januar 2013

Ab 14.00 Uhr fand das gemütliche Beisammensein der ARG im Pfarrheim statt.

 

30. Januar 2013

Der Ortsverein der KAB Goch hatte ab 19.00 Uhr zum ersten Vortrag im Rahmen einer dreiteiligen Vortragsveranstaltungsreihe ins Pfarrheim Arnold-Janssen eingeladen. Für diese interessante Vortragsreihe konnte die Heilpraktikerin Christel Mariele Bartnik als Referentin gewonnen werden. Jung und alt waren recht herzlich dazu aufgerufen, an diesem Abend zunächst dem Referat “Mit dem Stoffwechsel auf du und du” zu lauschen und anschließend eingehend darüber zu diskutieren.

 

05. Februar 2013

Die ARG hatte ab 14.00 Uhr zu einem gemütlichen Beisammensein ins Pfarrheim Arnold-Janssen eingeladen.

 

12. Februar 2013

Pünktlich um 14.11 Uhr begann die Karnevalsfeier der ARG im Pfarrheim Arnold-Janssen.

 

13. Februar 2013

Am Beispiel des Schulprojektes des Weltnotwerkes in Uganda konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Vortrages von Alfred Dilger ab 20.00 Uhr im Pfarrheim Arnold-Janssen erfahren, wie Entwicklungshilfe organisiert und finanziert wird.

 

19. Februar 2014

Ab 14.00 Uhr fand auf Einladung der ARG das Treffen der Senioren im Pfarrheim Arnold-Janssen statt.

 

 

Ab 19.00 Uhr waren alle wieder recht herzlich zum Teil der Vortragsreihe “Weil Gesundheit uns wertvoll ist”. eingeladen. Das Thema dieses zweiten Abends, bei dem nach dem Vortrag von der Heilprakterin Christel Mariele Bartnik selbstverständlich auch wieder persönliche Fragen beantwortet wurden, lautete: “Heilung aus ganzheitlicher Sicht. Lernen Sie sensibel zu sein für die Signale aus dem Inneren”.Die Veranstaltung war (wie immer) kostenlos.

 

05. März 2013

Das monatliche Treffen der ARG fand ab 14.30 Uhr im Pfarrheim Arnold-Janssen statt.

 

10. März 2013

KAB Generalversammlung
general1301
Die diesjährige Generalversammlung im Pfarrheim Arnold Janssen konnte wieder auf eine beachtliche Anzahl von KAB-Mitgliedern blicken.
Nach dem Totengedenken und der Ehrung langjähriger Mitglieder berichteten die Vertreter der einzelnen Abteilungen über den Verlauf und die Aktivitäten des vergangenen Jahres.
general1302
Christa und Norbert Welbers (25 Jahre), Maria und Theo Jacobs (25 Jahre), im Hintergrund Dietmar Stalder und Präses Alkämper, Paula van Ackeren und Peter Holland (je 50 Jahre), Elli Peters (40 Jahre), Hubert Richter, stellvertretender Bezirksvorsitzender
Der Kassenprüfer schlug der Versammlung nach kurzem Bericht die Entlastung des Kassierers vor, die auch ohne Beanstandung erteilt wurde. Ebenfalls wurde der gesamte Vorstand von der Versammlung entlastet. In weiteren Protokollpunkten wurden neue Kassenprüfer gewählt sowie Delegierte für den Bezirkstag der KAB Kleve im Mai in Kellen.
Die Anfang des Jahres per Umfrage stattgefundene schriftliche Beurteilung der Vorstandsarbeit wurde ebenfalls bekannt gegeben mit dem Ergebnis, das sich die Mitglieder sehr positiv und zufrieden über die Vorstandsarbeit geäußert haben.
Mandy Stalder stellte dann im Rahmen des 115-jährigen Jubiläums der KAB Münster eine 115-Stunden-Aktion vor, die bistumsweit mit Werte-Diskussionen und Gebetsketten in der Zeit von 1. bis zum 6. Oktober durchgeführt werden sollen. Zum Abschluß dieser Aktion wird Bischof Dr. Felix Genn in Münster einen Gottesdienst zelebrieren, umrahmt von Kerzen und Bannern aus den Regionen. Die Versammlung schloss Theo Janßen mit dem Wunsch: “Gott segne die christliche Arbeit”.

 

18. März 2013

An diesem Abend fand unter dem Thema “Weil Gesundheit uns wertvoll ist: “Nahrungsergänzungsmittel” der letzte Abend der Vortragsreihe mit der Heilpraktikerin Christel Mariele Bartnik im Pfarrheim Arnold-Janssen statt. Anschließend konnte über den richtigen Umgang sowie den Sinn oder Unsinn der Präparate diskutiert werden.

 

19. März 2013

Die Senioren der KAB (ARG) trafen sich ab 14.30 Uhr im Pfarrheim Arnold-Janssen.

 

02. April 2013

Unter dem Motto “Wir bekommen Gäste” traf sich die ARG der KAB Goch ab 14.30 Uhr im Michaelsheim.

 

16. April 2013

Das monatliche Treffen der ARG fand im Pfarrheim Arnold-Janssen ab 14.30 Uhr statt.

 

20. April 2013

Die KAB Goch lud zu einem Völkerverständigungskaffee ein. Dieser Einladung folgte die Polnische Gemeinde Goch unter der Leitung von Frau Malgorzate Chichonska Haman.
CIMG4040
Es gab reichlich Gelegenheit in kurzen Gesprächen mehr über die polnische Lebensweise und über den bestehenden Problemen zu erfahren, die gar nicht so verschieden zu den unsrigen sind.
Festgestellt wurde von Frau Malgorzata Chichonska-Haman einen gemeinsamen Gottesdienst in polnischer und deutscher Sprache durchzuführen. Diesbezüglich wurde auch auf die Polnischen Messen hingewiesen, die jeden ersten Sonntag im Monat in der Arnold-Janssen-Kirche in Goch mit anschließendem Frühstück stattfinden.
Vorstellbar wären auch gemeinsame Aktionen z.B. im Rahmen des Familienfestes der KAB Goch.
Der Nachmittag endete mit dem Vorsatz weiterhin in Kontakt zu bleiben und diesen auszubauen.

 

07. Mai 2013

Ab 14.30 Uhr fand der Senioren-Treff der ARG im Pfarrheim Arnold-Janssen statt.

 

21. Mai 2013

Ab 14.30 Uhr trafen sich die Senioren (ARG der KAB Goch) im Arnold-Janssen-Pfarrheim.

 

22. Mai 2013

Zu einer Podiumsdiskussion mit Gocher Politikern verschiedener Parteien lud die KAB Goch an diesem Abend ab 19.00 Uhr ins Kolpinghaus ein. Begrüßen durfte die KAB Hermann Brendieck von den Grünen, Ulrich Knickrehm BFG, Detlef Werner SPD, Karl-Heinz Bremer, CDU sowie Ferdinand Heinemann, FDP. Moderiert wurde diese Rund vom Bezirksvorsitzendem des Kreises Kleve, Dietmar Stalder
podisinter4047
Ein reger Austausch fand zu dem Thema was Goch für junge Familien attraktiv macht statt. Unterschiedliche Meinungen gab es vor allem dazu, wie auch die Schullandschaft im Hinblick auf den demographischen Wandel verändern wird. Einig waren sich alle, dass es sehr wichtig ist, Familien zu fördern. Der KAB lag besonders die Arbeitspolitik am Herzen. Hier waren sich alle Parteien einig und stolz darauf, dass es Herrn Wenzel von der Wirtschaftsförderung der Stadt Goch gelungen ist, einige neue Firmen in Goch anzusiedeln und neue Arbeitsplätze zu schaffen. Im letzten Jahr seien sehr hohe Gewerbesteuereinkommen erzielt worden, die Flächennutzung der Stadt Goch für Gewerbegebiete stoße jedoch an ihre Grenzen, so dass für die Zukunft überlegt werden müsse, neuen Raum für Firmen zu schaffen, gegebenenfalls gemeinsame Flächen mit Nachbargemeinden zu nutzen. Publikumsfragen gab es zu dem Schwerpunktthema Infrastruktur im Hinblick auf eine drohende Schließung des Lehrschwimmbeckens des Gymnasiums Goch. Hier wurde aus dem Publikum ein Nutzungsplan vorgelegt, der besagt, dass das Angebot von verschiedenen Vereinein genutzt wird und das Becken bis abends spät belegt ist. Eine drohende Schließung sei besonders für ältere Personen problematisch, da es ihnen fast unmöglich sei das Schwimmbad GochNess in Kessel zu erreichen. Abgesehen davon wäre es für körperlich nicht mehr so mobile Personen nicht sinnvoll sich in einem Bad mit ständigem Publikumsverkehr aufzuhalten.
Von den Politikern wurden diese Schließungspläne nicht bestätigt, wenn es jedoch dazu kommen sollte, versicherten diese, dass sich auf jedem Fall mit den betroffenen Vereinen zusammen gesetzt würde, um eine gemeinsame Lösung zu finden.
Angesprochen wurde auch der schlechte Zustand der Straßen der Gocher Innenstadt, zum Beispiel der Voß- und Steinstraße. Leider könnten aus Kostengründen hier keine Sanierung vorgenommen werden. Zugegeben werden musste, dass die Stadt Goch auch sonst keine großen Finanziellen Sprünge machen könne, da die Finanzlage sehr angespannt sei. Immer wichtiger sei es, dass Aufgaben ehrenamtlich übernommen würde, z.B., wie schon geschehen, die Pflege eines Sportplatzes oder die Seniorenbetreuung. Angestrebt werde die Ehrenamtskarte, mit der es möglich sei, kostengünstiger die Angebote der Stadt Goch zu nutzen. Aus dem Publikum kam die Anregung das Flair der Stadt Goch zu verbessern, zum Beispiel durch die Umgestaltung des Marktplatzes.
Auf die Schlussfrage, was den einzelnen Parteien besonders wichtig wäre, wenn sie an die Regierung in Goch kämen, waren sich wiederum alle einig, dass das erste und wichtigste Ziel es sei, die Finanzlage in den Griff zu bekommen, um nicht in ein Haushaltssicherungskonzept zu rutschen und die Eigenständigkeit zu erhalten. Den Grünen liegt zudem besonders viel daran, den Baumbestand in Goch wieder aufzufüllen, da in letzter Zeit aus verschiedenen Gründen sehr viele Bäume entfernt werden mussten. Zudem sei es der SPD besonders wichtig, die ärztliche Versorgung der Stadt Goch weiterhin zu gewährleisten, da viele Hausärzte ein Alter über 60 Jahren erreicht haben und über kurz oder lang die Praxen aufgegeben werden müssten, da keine Nachfolger gefunden würden. Zudem werde angestrebt eine Alterspflegeschule nach Goch zu holen, um den zukünftigen Bedarf an Altenpfleger decken zu können.
Einige waren sich alle darüber, dass die “Miteinander”-Stadt Goch wachsen muss und für die Zukunft der Stadt ein Abbau der Verschuldung wichtig ist.

 

04. Juni 2013

Um 14.30 Uhr traf sich die ARG im Pfarrheim Arnold-Janssen.

 

18. Juni 2013

Das Treffen der ARG fand ab 14.30 Uhr im Pfarrheim Arnold-Janssen statt.

 

23. Juni 2013

Ab 11.45 Uhr hatte der Ortsverein Goch zum Familienfest ins Pfarrheim und auf den an der Arnold-Janssen-Kirche angrenzendem Gelände eingeladen.

 

02. Juli 2013

Die ARG startet um 13.00 Uhr zu einem Ausflug ab Pfarrheim Arnold-Janssen.

 

16. Juli 2013

Bei der ARG des Ortsvereins Goch der KAB stand ab 14.00 Uhr im Pfarrheim Arnold-Janssen ein Überraschungsnachmittag auf dem Programm.

 

06. August 2013

An diesem Nachmittag führte die ARG des Ortsvereins Goch der KAB ab 13.30 Uhr die Wallfahrt nach Kevelaer durch.

 

21. August 2013

Ab 14.30 Uhr stand der Besuch der ARG des Ortsvereins Goch im Altenheim Zu Unserer Lieben Frau an.

 

03. September 2013

Die ARG des Ortsvereins Goch der KAB traf sich ab 14.30 Uhr im Pfarrheim Arnold-Janssen.

 

17. September 2013

Ab 14.30 Uhr fand das Treffen der ARG des Ortsvereins Goch der KAB im Pfarrheim Arnold-Janssen ab 14.30 Uhr statt.

 

01. Oktober 2013

Die ARG des Ortsvereins Goch der KAB traf sich ab 14.30 Uhr im Pfarrheim Arnold-Janssen.

 

01. Oktober 2013

Ist es wirklich so, dass bei den Jungen ein Werteverfall vorherrscht? Halten ältere Menschen an vergangenen Werten fest? Oder sind die Unterschiede gar nicht so groß? Zu diesen spannenden Fragen hatte der Ortsverein Goch der KAB ab 19.00 Uhr unter der Überschrift “Jung und Alt, wer hat welche Werte?” ins Pfarrheim eingeladen. Leider war dieser Einladung nur eine geringe Anzahl an Interessierten gefolgt.

 

15. Oktober 2013

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ARG der KAB Goch waren zu einem gemütlichen Beisammensein ab 14.30 Uhr ins Pfarrheim Arnold-Janssen eingeladen.

 

19. Oktober 2013

Kurzfristig beteiligte sich der Ortsverein Goch der KAB an diesem Tag an einem Info-Stand der Bürgerinitative gegen Gasbohren Kleve. Es wurden über 140 Unterschriften gegen Fracking gesammelt.

 

13. November 2013

An diesem Abend konnte der Ortsverein Goch der KAB zum Thema “Fair Wear” (faire Kleidung) als Referenten Herrn Daniel Hügel von der Christlichen Initiative Romero aus Münster gewinnen.
Es ist erschreckend, zu welchen Bedingungen unsere Kleidung hergestellt wird. Der Lohn einer Arbeiterin würde gerade einmal ausreiche, um ein Drittel des täglichen Bedarf s an Essen, Trinken, Kleidung etc. der Familie zu decken!!! Die Arbeitsbedingungen in den Fabriken sind katastrophal, weswegen es immer wieder zu schwerwiegenden Unfällen kommen würde, wie dem Einzelnen leider im April wieder vor Augen geführt wurde, als es in Bangladesch zu einem Einsturz eines Fabrikgebäudes kam.
Herr Hügel zeigte an diesem Abend Wege auf, wie die/der Einzelne diesen Zustand ein klein wenig verbessern kann:
- Darauf achten, in welchen Geschäften die Kleidung gekauft wird.
- Interesse an diesem Thema zeigen, indem man einfach mal nachfragt, woher die Textilien kommen und wie sie hergestellt werden.
- Überprüfen, ob es wirklich nötig ist, ein neues Kleidungsstück zu erwerben, nur weil das “Alte” aus der Mode gekommen ist.
- Abgelegte Textilien der “Fair-Wertung” zuführen, indem sie an Sammelstellen abgegeben werden, z.B. bei der Kleidersammlung der KAB.
- In Second-Hand-Geschäften sind oft Schnäppchen zu machen, oder es können ggf. gebrauchte Kleidungsstücke dort abgegeben werden.
Nach dem Referat entbrannte eine heftige Diskussion, die zeigte, dass durchaus Aufklärungsbedarf besteht und die Öffentlichkeit dringend für dieses Thema sensibilisiert werden sollte.
Weitere Informationen können auf der Homepage der Christlichen Initiative Romero nachgelesen werden.

 

17. November 2013

Ab 11.30 Uhr wurde wieder Grünkohl im Pfarrheim an der Arnold-Janssen-Kirche zugunsten des Weltnotwerkes ausgegeben. Der Erlös betrug 720 Euro.

 

19. November 2013

Ab 14.00 Uhr traf sich die ARG im Michaelsheim.

 

04. Dezember 2013

Die ARG besuchte ab 14.30 Uhr das Altenheim “Zu Unserer Lieben Frau”.

 

17. Dezember 2013

Jahresabschlussfeier der ARG ab 14.00 Uhr im Pfarrheim an der Arnold-Janssen-Kirche.

 

[Startseite] [Was wir bieten] [Vorschau] [Archiv] [1998] [1999] [2000] [2001] [2002] [2003] [2004] [2005] [2006] [2007] [2008] [2009] [2010] [2011] [2012] [2013] [2014] [2015] [2016] [2017] [Ehrenämter] [Kontakt] [Impressum]